decsenfifritples
kv fdgb 1

Is this the end of the beginning or the beginning of the end ?Otto im zusammemspiel mit Grossem Wehlturm

Was will uns diese Textzeile von Black Sabbath sagen, oder besser gefragt, was hat das mit klettern zu tun?
Dieser Frage wollten Otto und der Autor vom 6.6.-8.6.14. auf den Grund gehen.
Am Freitag waren wir kurz nach 14 Uhr in Berlin gestartet um alsbald im Stau zu stehen. Otto war nach einer harten Arbeitswoche am Kegel ganz schön geschafft und nutzte die Zeit bis nach Rathen zum runter kommen.


Da ich mich ja schon fast auf der Zielgeraden zum letzten Gipfel befinde, sollten die letzten Exemplare davon in Rathen bestiegen werden. Der Doppelkopf kam als erster dran. Über den AW einer abwechslungsreichen V erstiegen wir den Gipfel. Somit war die Pflicht für diesen Abend geschafft und zur Kür (Wehlgrundspitze, Wehlgrundwächter, Grafenspitze) wurde noch feinste Kultur geboten. In Form von Carl Maria v. Webers Freischütz , horchten wir der Generalprobe in der Felsenbühne Rathen. Es war richtig toll bei klassischer Musik zu klettern. es ist schon spaetBevor wir planlos durch den Wald am Gamrich irrten um ein geeignetes Nachtlager zu finden, wurden in der Hocksteinschänke noch ein paar Henkeltöpfchen gehoben. Prost.
Am Samstag Morgen sind wir recht früh hoch, da wir genau vorm Waltersdorfer Horn auf dem Weg campiert hatten. Am Waltersdorfer Horn, hatte ich vor ca. 7 Jahren meinen ersten Gipfel über die Südkante (IV) in Rathen bestiegen und heute sollten die letzten im Raaber Kessel fallen.
Beim Zustieg machte sich schon die bereits angekündigte Hitze bemerkbar. Zuerst suchten wir uns einen schattigen Lagerplatz um anschließend einen Blick auf die Südkante am Sechserturm zu werfen. Sternchen VIIa mit Rückensonne da ging doch was. Sah dann doch leichter aus als sie zu klettern war. Die Hauptschwierigkeit vorm Ring ließ sich nur dürftig sichern .Heiko im Ostweg vom Hinteren Hoellenhundturm Gute Nerven und sicheres VIIa Niveau sollte man als Vorsteiger mitbringen um diesen Weg anzugehen. Nach einem schnellen Erfrischungsgetränk mit Hopfenanteile erstieg ich den Hinteren Höllenhundturm über den Ostweg. Der AW auf den Mittleren der Höllenhundtürme war dann nur noch ein Klacks. Anschließend kam Ottos großer Auftritt am Vorderen Höllenhundturm. Der AW (V) ist ein klassischer Perry Schmidt. Schulterrisseinstieg, Spreizkamin, Riesenquerung und Reibungsausstieg richtig, schöne Nachstiegsplüschsessel III. Hat der liebe Otto richtig schön für mich vorbereitet. Danke.es klemmt perfekt
Zum Finale durfte ich dann noch die Perry Variante auf dem Höllenhund vorsteigen. Ein großartiger Weg der zugleich ein lohnender Abschluss für diesen Tag als auch der letzte Gipfel für mich in Rathen darstellte.
Nach einem Abstecher zum Hermann suchten und fanden wir noch die einzige offizielle Boofe in Rathen. Otto muss hier ja noch ein paar mal her. Auf dem Rückweg stimmten wir uns schon mal auf das Black Sabbath Konzert am Sonntag mit feinstem Rock/n Roll ein. Is this is the end ...

 

Heikoozzy

 

Bitte logge Dich ein, um zu kommentieren, denn das ist nur unseren registrierten Mitgliedern erlaubt!