decsenfifritples
 
 
kv fdgb 1

Das Märchen von den drei tapferen Recken und dem bösen Wolf4 WiesensteineI

Es war einmal…, ach Quatsch, es musste einfach mal wieder sein. Der Wetterbericht hat für den Freitag ein paar Stunden Sonne angesagt und so fuhren Arne, Ingo und ich donnerstagabends in den Glasergrund, um die Seele etwas baumeln zu lassen und ggf. den einen oder anderen Gipfel zu pflücken, wenn es halt geht.

2 Boofenschmuck3 Boofen StillebenErschwerend kam hinzu, dass Arne am Freitag Geburtstag hatte und ich ihm den Trubel der vielen hundert potentiellen Gratulanten ersparen wollte, reiner Altruismus also. Die Boofe war frei und so stand dem Wochenendvergnügen nichts im Weg, als wir gegen 21:00 endlich ausgepackt hatten. Ingo hatte noch ein paar Erdbeeren aus dem Konsum mitgebracht, zwar nicht saisonal und wahrscheinlich auch nicht regional, geschmeckt hatten die aber trotzdem. Der Tag endet wie so häufig mit einem frisch gekühlten Bier in der frisch gekühlten Hand.

1 Erdbeeren im Winter I

Am nächsten Morgen nehmen wir erst einmal die Umgebung in Augenschein und erfreuen uns an den Eiszapfen, die sich rund um unseren Schlafplatz gebildet hatten. Arne hatte zur Feier seines Tages die eine oder andere Leckerei eingepackt, welche dann flux zum Frühstück verspeist wurde.

5 Zauberberg II                          6 Arne auf dem Gipfel des Glücks 7 Zauberberg I

Nachdem dann auch der Grog für den Tag gebraut war, stand der Eroberung von erreichbaren Gipfeln nichts mehr im Wege und so zog unser kleiner Tross in Richtung Zauberberg los. Nachdem sich der Ingo den AW-Riss hochgewurmt hatte, folgte auf flinkem Fuß Arne, der ein straffes Programm zur Überwindung seiner Höhenangst für 2022 aufgestellt hat. Sein Gipfelblick sagt doch alles. Da sich immer noch keine Ohnmacht einstellen wollte, hat Ingo den Ärmsten gleich mal zum Nachsichern engagiert, was dann ebenfalls ohne Ausfälle geklappt hat.

8 Nadel im Abseits I                    9 Horzelbub                 10 Lausbub I 11 Lausbub II

Als nächstes folgte dann der Wiesenkopf und auch hier war Arne nicht zu bremsen und erstürmte als zweiter hinter mir das Gipfelplateau. Witterungsbedingt fielen die nächsten Gipfel leider aus und auch die Wege auf den mittleren und südlichen Wiesenstein waren jetzt nicht wirklich reizvoll. Egal, es war ja Geburtstag und so sind wir schnell zur Boofe um nach einer leckeren Schüssel Chilli con und sin Carne zum wärmenden Teil des Abends überzugehen.

Wunderbarer Weise hatte Ingo eine Unterhaltungseinlage einstudiert und so konnten wir Zeuge eines einzigartigen Kokosnusstanzes werden.

12 Wolf oder Wauwau                            13 Ice Magic  14 Wilde Typen

Leider hat es in der folgenden Nacht bei Temperaturen über 0°C genieselt und der Himmel zeigte sich am Morgen leicht verhangen. Der AW auf den Lausbuben ging trotz aller Widrigkeiten, die Nadel im Abseits und den Horzelbub haben wir aus Respekt vor der Natur dann allerdings unbestiegen gelassen. Es war Ingo, der auf einmal den Dieb ins Rennen gebracht hatte. Dank modernster Navigationstechnik erreichten wir diesen dann nach einer Wanderung ohne weitere Probleme. Bemerkenswert auf diesem Weg war allerdings die Spuren, welche wir gefunden haben, ob die wohl von einem ausgehungerten Wolf stammten? Die Verwunderung am Dieb war nicht schlecht, als wir erst einmal Wartenummern ziehen mussten. Ist doch immer wieder schön festzustellen, dass wir nicht die einzigen Irren im Gebirge sind. Der leichte Weg war Schneefrei und trocken und so trollten wir uns nach getaner Arbeit zurück zur Boofe nur um Arne dann in die tiefe Höhle zu quatschen. Was soll ich sagen, auch dieser Abend endete feucht, aber fröhlich.

 

15 Dickes Ding 16 SiebenschläferkeuleSchwupp und schon ist es wieder Sonntag. Schnell die Boofe aufgeräumt, die Sachen ins Auto gebracht und dann noch mal schnell zur Siebenschläferkeule gelaufen. Das Gipfelchen fehlte mir noch und da es das Wetter hergab bin ich schnell in den Kamin gesprungen. Arne war mit seiner Konfrontationstherapie soweit durch und wartete unten, wärend Ingo mir hinterhersprang. Das Wochenende fand seinen Ausklang oberhalb aller Gipfel in der Sonne.

 

Danke Jungs, war klasse.

P.S.: Ach ja, von Jahresersten war keine Spur, teilweise waren wir die 7. Seilschaft auf dem Gipfel.

13. bis 16. Januar 2022

Bitte logge Dich ein, um zu kommentieren, denn das ist nur unseren registrierten Mitgliedern erlaubt!

 

 

 

 

 

 

 

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis
2011-2022 ©  Alle Rechte beim KV FDGB, vertreten durch Heiko Baumgard