decsenfifritples
kv fdgb 1

Gruppenbild 1„Winter"-Wanderung rund um Buckow

Seit Jahren erzählt mir Viola von ihren Winterwanderungen mit Freunden. Jedes Mal lud sich mich dazu ein, aber ich musste aus diversen Gründen immer passen. Heuer sollte es aber erstmals dazu kommen, dass ich nicht absagte. Dieses Jahr sollte rund um und durch Buckow gewandert werden. Treffpunkt war am Freitag Abend der Gasthof Fischer in Bollersdorf. morgens im WaldDie Begrüßung unter den Wanderfreunden war sehr herzlich, da sich die meisten schon oft an der Winterwanderung beteiligt hatten. Eine ordnungsgemäße Statistik mit Teilnehmerzahl, Route, Fotos und Besonderheiten wurde in zwei Ordnern dem interessierten Teilnehmer zur Vorlage gebracht. So verging die Zeit bei leckerem Essen wie im Fluge bis die 13 Aspiranten ihre zum Teil großen Rucksäcke schulterten, um sich in die kalte Nacht zu begeben und zur ersten Schlafstätte zu wandern. Am Krugberg der höchsten Erhebung der Region sollte diese sein. Nun wurden Zelt, Tarp, Hängematte oder einfach nur Schlafsack fürs Nachtlager drapiert, um sich alsbald am prasselndem Feuer bei Glühwein zu wärmen.Feuer frei
Am Morgen ging es dann nach ausgedehntem Frühstück kreuz und quer durch die Märkische Schweiz in Richtung Buckow. Jeder Aussichtspunkt der Region wurde angesteuert um auch nichts zu verpassen. Um 13 Uhr war dann Mittagspause im Restaurant Avocado in Buckow. Hier wurde sehr gutes Essen bei viel zu langer Wartezeit serviert. Gegen 16 Uhr ging es erst weiter um noch einmal 12 Kilometer zu wandern. Es war längst dunkel und die Beine schwer als wir unser Ziel erreichten. Ich hätte nicht gedacht, dass Wandern so anstrengend ist. Nachdem alle ihr Nachtlager aufgeschlagen und gegessen hatten, wurde noch ein schönes Lagerfeuer errichtet. Zur Überraschung aller hatte Uwe sogar ein 5 Liter Fass Bier mit sich rumgeschleppt und präsentierte es nun dem durstigen Wandergesellen. Es wurde ein feuchtfröhlicher Abend, da auch noch andere schöngeistige Getränke gereicht wurden.lecker Gruenzeug
Am Sonntag wurde etwas mehr beim Aufbruch getrödelt, aber nach dem x-ten Gruppenbild ging es dann gegen 11 Uhr doch noch los. Gegen 14 Uhr waren wir wieder an unserem Ausgangsort in Bollersdorf.
Mein Fazit fällt kurz und knapp aus: - auch ohne Schnee macht eine Winterwanderung Spaß
- durchweg tolle aufgeschlossene Leute
- super organisierte Tour
- ca. 36 km wandern kann auch Muskelkater verursachen
- jederzeit wieder
- und etwa 10 Jahre zu spät teilgenommen

 

Gruppenbild 2Danke noch einmal fürs Mitnehmen - Heiko

 

 

 

Bitte logge Dich ein, um zu kommentieren, denn das ist nur unseren registrierten Mitgliedern erlaubt!