decsenfifritples
kv fdgb 1

Klettern am PokalHeiko unterwegs am Klubgipfel
Ellen und die Sternezeit
Ein Bericht v. Heiko

Das Bielatal ist bekanntlich ideal für den Einstieg ins Sandsteinklettern. Aus diesem Grund waren wir am 3.9. mit Ellen, Magda, Tina und mir Heiko ins selbige unterwegs. Ellen, 15 Jahre jung und ein Naturmädchen wie es im Buche steht, stand bald auch schon im Buche des Schwarzbeerturms. Dieser war ihr erster Gipfel, den wir über den AW II bestiegen.

Ein älterer Bergsportfreund schwadronierte am Fuße des Gipfels über große Bergfahrten, z.B. Bloßstock Ostwand usw. scheiterte dann aber kläglich am II-er Risseinstieg am Schwarzbeerturm. Naja manche sind wahrscheinlich nur zu höherem berufen. Im Laufe des Tages bewies Ellen, dass weder Wandkletterei, Spreizen, Querungen noch enge Kamine ein Problem für Sie darstellen sollten, so dass ich mich entschloss zur Krönung des Klettertages den Pokal (unseren ehrenwerten Klubgipfel) über den AW V zu besteigen. Was uns allen mit Bravur gelang. Den gelungenen Tag ließen wir mit erntefrischen Äpfeln, leckeren Nudeln (auch für Veganer wie Ellen geeignet) und Lagerfeuer in Gohrisch ausklingen, Wir übernachteten im Schäferwagen der Familie Eisert.
Klettern am PokalKlettern am PokalAm Sonntag ging es nach einem leckeren Frühstück zum Pfaffenstein. Erneut musste ich der Kletternovizin Ellen großen Respekt zollen, denn dieses Mal zeigte sie ihr Können bei Faust und Schulterrissen sowie bei Übertritten an der Nördlichen. Pfaffenschluchtspitze, über den Südweg und über den AW auf den Jäckelfels. Dieser Weg ist bekanntlich keine Dünnbrett-IV! Da Magda mit Klettern nicht so viel am Hut hat, befuhren wir danach erst einmal die Bellohöhle am Jäckelfels. Ein großes Abenteuer über das sie sehr glücklich war. Die Bellohöhle ist eine schöne Höhle mit mehreren Kammern deren Zugänge zum Teil S2 sowie S3 Stellen aufweisen. Ellen fand das Gekrauche und Geschiebe durch die Höhle nicht so doll. Sie mag lieber eine Brise Wind um die Nase haben und keinen Höhlenmuffelgeruch. Also was lag da näher als noch einen steilen Mittelnwandscheibe, Alter Weg IIIBellohöhleFelszahn zu erklimmen. So erstiegen wir noch den Dreimännerturm über den AW. Das war für mich übrigens sehr wichtig, da ich somit den letzten Gipfel im Gebiet der Steine bezwungen habe und ab jetzt nur noch Sternchenwege in diesem Gebiet klettern werde.
Als Resümee für das Wochenende gilt für mich, um die Zukunft der Kletterns im Elbsandstein muss uns nicht bangeBellohöhle sein so lange es Nachwuchs vom „Format Ellen“ gibt. Danke Ellen!


Gipfelstatistik:

3.9.11 Schwarzbeerturm -AW II, Setzling –Westkante IV,  (inoffizieller Gipfel), Schiefe Nadel – Tal-Variante AW IV ,Mittelwandnadel – AW III, Mittelwandscheibe AW III, Mittelwand –AW II, Pokal – AW V und 4.9.11 Nördliche Pfaffenschluchtspitze – Südweg IV, Peterskirche –Südwestweg III (Achtung hat mit III nichts zu tun. Eher ungesicherte V ) Jäckelfels – AW IV, Dreimännerturm – AW II

Bitte logge Dich ein, um zu kommentieren, denn das ist nur unseren registrierten Mitgliedern erlaubt!