decsenfifritples
kv fdgb 1

Rathen

Es ist kein Meister vom Himmel gefallen

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallenEs ist kein Meister vom Himmel gefallen

Heiko, Dirk und ich waren nach sehr langer Zeit mal wieder zusammen in Sachsen,  wir hatten uns die Gruppe am Artariastein ausgeguckt, sehr praktisch am Parkplatz und in der Nähe des Pilzsuppenausschankes gelegen. Und schöne Gipfel hats da ja auch. Wetter war top, nur hatten wir nix von der Sonne, da wir immer gerade die Route geklettert sind, die im Schatten lag.

In Rathen am Sonntag

Wer kauft dem Leierkastenmann endlich eine Bockwurst?

...das war die Frage, die uns am Sonntag unterhalb der Basteibrücke lange Zeit beschäftigte. Wir, Arvid, Dirk und Steffen wühlten uns in der Nähe von Reh und Langem Israel durch den Dreck (Teller, Kaffeekännchen, Flaschen in allen Ausführungen) und wurden außerdem noch durch diese Rummelmusik belästigt. Die Variante mit dem Bockwurstkauf war noch die gnädigste Variante, um den Leieronkel (wenigstens zeitweise) zur Ruhe zu bringen. Zum Glück verstummte gegen 15 Uhr der Leierkasten, dafür wurde nun in nächster Nähe geschossen, gebrüllt und geklatscht, das war aber ein angenehmerer Lärmteppich. Vor allem, wenn man gerade eine knifflige Stelle am Fels gelöst hatte und anschließend Beifall aufbrandete, das war dann vermutlich ZufallJ

 

Schöner Boofen

Schöner Boofen

mit Björn, (Alpen-) Micha und Buddy.
Eine für mich in mehrerer Hinsicht ungewöhnliche Tour fand am 27. und 28.12.2014 statt. Björn und Micha wollten am 3. es wird Nacht in Sachsenund 4. Weihnachtsfeiertag noch eine Jahresabschlusstour in der Sächsischen Schweiz machen. Treffpunkt war Schöneweide (ungewohnt), was von mir aber gar nicht so ungünstig zu erreichen ist. Frühstück fand bei Bürger Würger (oder so) statt (etxrem ungewöhnlich und eigentlich etrem eklig). Unbestimmt war noch, ob Gipfel bestiegen werden sollen. Da dann Schnee lag, wurde Kletterzeug ausgepackt. Wir wanderten mit ganz leichtem Gepäck (ungwohnt!) vom Schießgrund aufwärts bis zum Winterberg. Zwischendurch wurde von Björn und Micha kurz (aber nur ganz, ganz kurz :-)) das Problem des Zustieges zur Häntzschelstiege diskutiert.